Monika Appel
Logopädin und Stimmpädagogin

 

Berufspraxis:

  • Logopädin mit Examen an der Fachschule für Logopädie der Eberhard-Karls-Universität in Tübingen (seit 1995)
  • Selbstständig in der Praxisgemeinschaft Zentrum für Sprache, Stimme und Kommunikation in Ammerbuch (seit 2001)
  • Körperzentrierte Stimmpädagogin nach der Methode Atem-Tonus-Ton® (seit 2016)

Arbeitsschwerpunkte:

Logopädische Therapie:

  • für Menschen mit Stimm- und/ oder Atemproblemen
    bei funktionell bedingten Stimmstörungen mit eingeschränkter stimmlicher Belastbarkeit, Heiserkeit, Kurzatmigkeit oder Anstrengungsgefühl beim Sprechen oder Räusperzwang
    bei organisch oder psychogen bedingten Dysphonien
  • für Kinder
    mit Sprachentwicklungsstörungen und -verzögerungen, z. B. mit Defiziten beim Wortschatz- und Grammatikerwerb
    mit phonologischen Störungen, z. B. Lautbildungsfehlern
    mit auditiven Wahrnehmungsstörungen
    mit myofunktionellen Störungen, wie z. B. Fehlschluckmuster und Mundatmung
  • für Menschen mit neurologischer Grunderkrankung
    z. B. nach Schlaganfall, bei Parkinson, MS oder Gesichtslähmung

Körperzentrierte Stimmpädagogik:

Einzelcoaching und Gruppenseminare

  • in körper- und atemorientierter Stimmentwicklung
  • präventives Stimmtraining
  • persönliche Stimmentfaltung in der Sprech- und Gesangsstimme

Mehr zu meinem Spezialgebiet:

Die Stimme

Stimmtherapie

Die Stimme ist ein sehr spannendes und komplexes Phänomen und gilt zurecht als persönlichstes Ausdrucksmittel des Menschen. Bei einer Erkrankung der Stimme handelt es sich nie ausschließlich um eine Störung der körperlichen Funktionen. Persönlichkeitsmerkmale, soziokulturelle Aspekte und Lebensumstände beeinflussen physiologische Abläufe des Organismus und tragen so zur Entstehung des individuellen Stimmklangs bei. Das vielfältige Erscheinungsbild von Stimmerkrankungen und der Stimme selbst ist so verschieden und einzigartig wie die Menschen, die davon betroffen sind.

Seit 20 Jahren arbeite ich als Logopädin im Bereich Stimm- und Atemtherapie. Durch kontinuierliche Weiterbildung im Therapieschwerpunkt "Stimmstörungen und ihre Behandlung" lernte und erprobte ich vielfältige Methoden und entwickelte daraus einen flexiblen, integrativen und individuellen Therapiestil aus vielzähligen Erfahrungen und diversen Therapieansätzen:

  • Stimmpädägogische Übungsansätze
  • ganzheitliche stimmtherapeutische Konzepte
  • fachverwandte Methoden aus den Bereichen Atem- und Körpertherapie

Die logopädische Stimmtherapie ist bei medizinischer Indikation eine Kassenleistung und wird vom Arzt verordnet.

Stimmpädagogik

Außerhalb der logopädischen Therapie biete ich die Möglichkeit zur körperorientierten Stimmbildung und Stimmentfaltung. Dieses Angebot richtet sich an Menschen in Sprechberufen, Sänger und Interessierte, die ihre Stimme mit dem Körper und Atem verbinden möchten und sich mehr Leichtigkeit, Kraft und Ausdrucksfähigkeit für ihre Stimme wünschen.

In Einzelsitzungen oder Seminaren/Workshops sind Sie richtig bei mir, wenn Sie folgende Themen beschäftigen und an deren Veränderung arbeiten möchten:

  • Sie mögen Ihren Beruf, kommen stimmlich jedoch immer öfter an Ihre Grenzen.
  • Es fällt Ihnen schwer, stimmliche Aufmerksamkeit zu erzielen.
  • Sie wünschen sich mehr Verbindung zu Ihrem Körper beim Sprechen oder Singen.
  • Sie wünschen sich zu Sprechen ohne Anstrengung und Ermüdung.
  • Sie singen gerne, aber strengen sich an dabei und werden häufig heiser.
  • Sie wünschen sich einen reichen stimmlichen Ausdruck und einen kraftvollen, tragenden Klang.

Die Methode Atem-Tonus-Ton®

Bei der intensiven Auseinandersetzung mit dem Thema Stimme bin ich auf eine tiefgreifende und ganzheitliche, stimmpädagogische Arbeitsweise gestoßen: Atem-Tonus-Ton®, eine körperorientierte Methode zur Stimmentfaltung und Stimmbildung für Sprache und Gesang, die auf Grundlage des „Erfahrbaren Atems“ (Ilse Middendorf) von Maria Höller-Zangenfeind entwickelt wurde.

In Einzelsitzungen oder Seminaren werden durch Körper-, Atem- und Stimmübungen Resonanzräume erschlossen, Stimmgebung und Atmung finden zu einem harmonischen Fluss. Tonkraft- und Tonlänge werden gesteigert. Persönlichkeitsbildende Aspekte der Stimme rücken ins Zentrum der Betrachtung. Die Sinneswahrnehmung wird bewusst reflektiert und die Empfindungsfähigkeit differenziert sich aus; das „Selbst-Bewusstsein“ steigert sich dadurch. Die Stimme gewinnt an Leichtigkeit, Aussagekraft und Authentizität. Die Wechselwirkung zwischen Atem, Stimme, Körper und Persönlichkeit wird erfahrbar. Wachsende Flexibilität und Freiheit im stimmlichen Ausdruck entstehen.

Seit 2016 bin ich ausgebildet und arbeite als Atem-Tonus-Ton-Lehrende®.